anzeige

Hochseeangeln in Dänemark: das Gelbe Riff

Rubrik: Fishmaps-Bericht
Region: Thy
Hochseeangeln Gelbes Riff
Alles im Griff auf dem Gelben Riff!

Das Gelbe Riff ist ein Hochplateau mit Abhang in der Nordsee am Rande der norwegischen Rinne (700 m tief). Keine Angst, in dieser Tiefe wird nicht geangelt! Das Riff erstreckt sich 30 -40 km vor der Westküste Nordjütlands. Es ist etwa 150 km lang bei einer Breite von 20 km.

Gefischt wird meist in einer Tiefe von 40 -50 m. Die Strömung ist recht kräftig, so daß lange schlanke Pilker von 300 -1000g erforderlich sind. Unter normalen Bedingungen reichen 300-500 g Pilkergewicht. Kleinteile wie Wirbel, Haken und Sprengringe sollten bewusst stark ausgesucht werden. Kein Schnick-Schnack - große Beifängerketten sind hier nicht gefragt. Wenn über einem Wrack gefischt wird, kommt es auf eine Punktlandung an, denn 30 m hinter dem Wrack ist die Chance vorbei. Doubletten von 10 kg-Dorschen sind nicht ungewöhnlich!

Der Seegang hat es in sich. Wir haben schon Touren abgebrochen, weil fast alle Teilnehmer Seekrank waren. Nichts für schwache Nerven! Um einen Platz auf einem der Schiffe sollte man sich auf jeden Fall rechtzeitig kümmern. Wartezeiten bis zu einem Jahr sind üblich. In Hanstholm und auch in Hirtshals liegen mehrere Angelkutter. Es werden regelmäßig Rekordfische gefangen.

Es kann aber durchaus etwas deprimierend sein, wenn Du Deinen ersten Großdorsch von 15 kg an Bord ziehst, aber niemand beachtet deinen Fang, weil schon alle größere Dorsche gefangen haben. Ist mir passiert! Der größte Dorsch dieser Tour brachte 22 kg auf die Waage! Solche Ergebnisse lassen den Preis von etwa 800 dkr dann etwas günstiger erscheinen.
 

Autor: Benno Karnatz (https://mewe.com/join/angelnfischeundnatur)

anzeige