anzeige

Hanstholm Hafen

Rubrik: Strände und Molen
Region: Thy
Angeln im Hafen von Hanstholm
Trotz starkem Wind an der Küste lässt sich's im Hafen oft noch prima fischen!
Fischarten: Aal, Aalmutter, Dorsch, Flunder, Hering, Hornhecht, Kliesche, Makrele, Meeräsche, Wittling, Wolfsbarsch

Wenn es Wind und Wetter zulassen, sind im Hafen von Hanstholm eigentlich immer Angler anzutreffen. Die beliebtesten Fischarten, denen Vollblut- und Gelegenheitsangler nachstellen, sind Hering, Hornhecht, Makrele und Plattfische. Gefischt wird vorrangig im Innenbereich des Westteils vom Hafen. Der Hering taucht ab April vor den Molen auf, im Mai folgen die Hornhechte und ab Juni gehen die ersten Makrelen an den Haken. Fast den ganzen Sommer über lassen sich diese drei Fischarten von der Mole fangen! Allerdings lohnt es auf Hering im Sommer meistens erst in der Dämmerung. Makrelen ziehen bei passenden Bedingungen bis weit in den Hafen hinein. Vor allem östliche Winde lassen das Wasser vor Hanstholm aufklaren und locken die Makrelen näher ans Ufer und in den Hafen. Übrigens haben sich Fischfetzen an der Posenmontage im Hafen oft als weitaus fängiger als klassische Makrelenpaternoster heraushgestellt!

Ebenfalls zahlreich vertreten sind Plattfische, auf die meistens auch ab April geangelt wird. Flundern, Klieschen, Schollen und seltener Seezungen kommen sowohl vor der Molen-Innenseite, als auch vor der Außenseite und großen Stückzahlen vor. Allerdings sind die Platten im Innenbereich meistens kleiner. Auch ist die Hänger-Gefahr auf der Molen-Innenseite deutlich höher.

Im Innenbereich des Hafens treiben sich im Sommer regelmäßig Meeräschen in respektablen Größen rum. Mit reichlich Toastbrot angefüttert steigen die Chancen auf die kämpferischen, aber scheuen Meeresbewohner. Dorsche und Wittlinge kommen im Hafenbereich ebenfalls nicht selten vor. Im Sommer allerdings hat man allenfalls nachts die Chance auf Dorsche. In der kalten Jahreszeit gehen die begehrten Bartelträger auch tagsüber an den Haken. Sogar Knurrhähne gehen hier beim grundnahen Fischen regelmäßig an den Haken!

Eine Besonderheit beim Angeln in Hanstholm: die Fische beißen am besten bei ablaufendem Wasser bis zwei Stunden nach Niedrigstand! Normalerweise ist auflaufendes Wasser bis kurz nach Höchststand an Nordsee-Angelplätzen die ideale Zeit.

Achtung: Da seit 2020 im Rahmen der Hafenerweiterung umfangreiche Baumaßnahmen im Hafen von Hanstholm stattfanden und (Stand 1/2022) weiter stattfinden, können sich die Abschnitte, in denen wir angeln dürfen. öfter mal ändern. Die früher bei Anglern so beliebte Ostmole existiert nur noch zur Hälfte und ist aktuell auch nicht mehr für Angler erreichbar, da dieses Gebiet gesperrrt ist. Lediglich an der Außenseite der Ostmole, wo der Nordre Strandvej beginnt, darf entlang der Steinschüttung gefischt werden.

Ansonsten liegen alle aktuell fischbaren Bereiche im Westen des Hafens (Karte: https://www.hanstholmhavn.dk/da/kort):

  • der Südwest-Bereich von Bassin 3
  • der kleine Molenkopf am Ende der Trafikhavnsgade zwischen Bassin 1 und 2
  • der breitere Molenabschnitt nördlich der Vestmolegade, wo sowohl zur Innen- als auch Außenseite gefischt werden darf (die Zufahrt führt zwar über ein Tor mit dem Hinweisschild, dass nicht-autorisierter Verkehr hier verboten ist, aber das Fischen wurde im Sommer 2021 dort geduldet)

Um ganz auf Nummer Sicher zu gehen, erkundigt Euch vorher im Angelgeschäft in Hanstholm an der Ecke Kai-Lindbergs-Gade / Chr.-Schrøders-Gade (der Besitzer spricht sehr gut Deutsch!).

anzeige

Kartenansicht