anzeige

Angeln in Südostjütland und an der Flensburger Förde

Von Sommer bis Winter – zwischen Haderslev Fjord und Flensburger Förde liegt ein Paradies für Küstenangler.

Angelregion Südostjütland und Flensburger Förde
Meerforellenangeln in Südjütland bei Sønderballe Hoved
Frühjahr vor Sønderballe Hoved: top Meerforellenzeit in Südjütland

Für viele Norddeutsche sind die Gewässer Südjütlands schon fast zu „Heimat“-Gewässern geworden. Direkt hinter der deutsch-dänischen Grenze bei Flensburg liegen spannende Küstenreviere, herrliche Auen und fischreiche Seen. Vor allem die abwechslungsreiche Küste zieht zu jeder Jahreszeit insbesondere  Meerforellenfans in diese Region. 

anzeige

Angeln an der Flensburger Förde

Bereits direkt hinter Flensburg beginnt auf der dänischen Seite der Flensburger Förde (dänisch "Flensborg Fjord") eine exzellente Küstenstrecke, die sich vom kleinen Ort Kollund ganz im Westen bis nach Sønderborg am Übergang zur Insel Als erstreckt.  Meerforellen, Hornhechte, Plattfische und Dorsche gehören hier zur Hauptbeute der Angler. Die Küste ist äußerst abwechslungsreich und bietet sowohl erstklassige Reviere für die kalte Jahreszeit als auch tolle Plätze, um im Sommer in tiefem und strömungsreichem Wasser fischen zu können. Auch Heringe ziehen zum Laichen in die Förde und sind vor allem bei Egernsund und Sønderborg zu fangen. Außerdem hat das Fischen an so einem hübschen Fjord immer seinen ganz eigenen Reiz. Das gegenüberliegende Ufer ist meistens in Sichtweite, Schiffe segeln gemächlich über die Förde und ein Angelplatz ist schöner als der andere!

Angeln auf Broager

Ein sehr beliebtes Revier an der Flensburger Förde ist die Halbinsel Broager, die weit in die Förde reicht und sowohl zum Brandungsangeln als auch zum Meerforellenfischen tolle Möglichkeiten bietet. Klasse Brandungsangelplätze finden sich sowohl bei Skelde Mark als auch bei Kragesand. Für Meerforellenfans zudem spannend: Im Frühjahr folgen große Forellen, sogenannte „Heringsfresser“, den in die Förde ziehenden Heringsschwärmen. Jetzt sind große Blinker oder Wobbler erste Wahl, um eine dieser Traumforellen an den Haken zu bekommen.

Küstenangeln von Apenrade bis Haderslev

Aabenraa, Kelstrup Strand, Genner Bucht, Kalvø, Hejsager, Halk Hoved, Sønderballe, Haderslev Fjord: Wenn Meerforellenangler diese Namen hören, bekommen sie leuchtende Augen! All diese Top Spots und Reviere liegen entlang der südjütländischen Küste und könnten unterschiedlicher kaum sein. Sind es in der kalten Jahreszeit vor allem die flacheren und oft etwas brackigeren Buchten wie die Genner Bucht mit der kleinen Insel Kalvø oder der Haderslev Fjord, in denen sich Meerforellen einstellen, bieten Plätze mit Zugang zu tieferem Wasser wie Halk Hoved oder Knudshoved ganzjährig eine erstklassige Meerforellenfischerei. Noch ein Pluspunkt der vielfältigen Küstenstruktur: Befischbare Plätze finden sich in den zahlreichen Stränden fast bei jeder denkbaren Windrichtung und der nächste Spot liegt meistens nur ein paar Autominuten entfernt.