anzeige

Angelurlaub in Dänemark – 10 Tipps für Angler

Angelurlaub in Dänemark im Ferienhaus

 
Egal ob mit Familie oder in der Angelgruppe: Das Ferienhaus ist bei den meisten deutschen Dänemark-Urlaubern die beliebteste Unterkunft, denn man hat reichlich Platz, ist unabhängig und hat eine riesige Auswahl: Von den über 200.000 Ferienhäusern, die es nach aktuellen Schätzungen in Dänemark gibt, stehen über 50.000 zur Vermietung zur Verfügung! Und die meisten dieser Ferienhäuser liegen in unmittelbarer Nähe zum Wasser – beste Voraussetzung für einen perfekten Angelurlaub. 
 
Ebenfalls bei Angler als Unterkunft sehr beliebt: Campingplätze! Ob nun am Meer, am See oder sogar direkt an einer der hübschen dänischen Auen – passende Plätze mit einem Angelgewässer vor der Nase gibt’s reichlich.
 
Als Angler hat man allerdings deutlich andere Ansprüche an die Unterkunft und deren Lage und Ausstattung, als jemand, der nur mit Familie oder Partner eine schöne Zeit in Dänemark verbringen möchte. Zum einen gibt es nicht DEN Angler, sondern völlig unterschiedliche Gruppen von Anglern mit ebenso unterschiedlichen Wünschen: 
  • Kleinboot-, Kutter- und Brandungsangler, die gerne größere Mengen Meeresfisch verwerten
  • Forellenseeangler, die fast überall in Dänemark ein passendes Gewässer in Reichweite haben und die ebenfalls gerne Fisch mitnehmen
  • der Süßwasserangler, der auf Hecht, Zander und Barsch oder Karpfen und andere Friedfische angelt und oft weniger Wert auf die Fisch-Mitnahme legt
  • der Fliegenfischer am Fluss oder Bach, der als Lachsangler sehr wohl einen großen Fisch entnimmt, als Forellenangler an der Au aber seltener
  • die Gruppe der Meerforellenangler, die einerseits keine Riesenmengen an Fisch fangen und andererseits oft nicht so viel Wert auf die Entnahme des Fangs legen
  • den klassischen Angler mit Familie, der sowohl an der Mole auf Hering und Makrele fischt, einen Tag am Forellensee verbringt oder früh morgens, wenn die Familie schläft, noch schnell ein paar Würfe mit der Spinn- oder Fliegenrute am Hausstrand macht, um wenigstens mal eine Mahlzeit für den Grillabend zu besorgen
Und auch hier gibt es keine festgelegten Gruppen. Die Übergänge sind fließend. Alles gemeinsam sind aber spezielle Ausstattungsmerkmale, die den Angelurlaub oder den Familienurlaub mit Angel erst richtig rund machen. Im Folgenden haben wir deshalb 10 Tipps zusammengestellt, die Angler, die in Dänemark ein Ferienhaus buchen wollen, unbedingt bedenken sollten:
 

10 Tipps für Angler

Ferienhaus in Dänemark für Angler

1. Spezielle Angler-Unterkünfte 

Ist irgendwie ein gutes Gefühl, wenn man sieht, dass zahlreiche Unterkunftsanbieter auch an Angler gedacht haben. Gerade für die Ferienhaussuche findet sich bei manchen Anbietern auch die Option, gezielt nach Anglerhäusern zu suchen. In der Regel zeichnen sich solche Häuser durch folgende Kriterien aus:
  • Nähe zu guten Angelrevieren 
  • separater Fischreinigungsplatz 
  • ausreichend Gefriermöglichkeiten 
  • Möglichkeit, feuchte Kleidung (Watbekleidung, Floatations-Suits etc.) zu trocknen 
Allesamt natürlich vorteilhafte Kriterien für Angler, aber letztendlich auch nicht für jeden Angler-Typ zwingend notwendig. Ausreichend Gefriermöglichkeiten und ein Fischreinigungsplatz ist zum Beispiel für Fliegenfischer weit weniger wichtig, als Möglichkeiten, die nassen Wathosen und -Jacken zu trocknen.
 
Anglerhütte direkt am Wasser in Dänemark

2. Nähe zum Angelgewässer

Klar, Angler sind bequem. Ist schon toll, wenn man vielleicht sogar fußläufig das favorisierte Angelgewässer erreichen kann. In der Regel reicht jedoch eine Entfernung, in der man unter einer halben Stunde den Weg an den Angelplatz überbrücken kann. Allerdings bieten sich Unterkünfte, die direkt an einem Angelplatz liegen, vor allem für Angelgruppen an. Der große Vorteil: Man kann unabhängig voneinander fischen. Die Frühaufsteher müssen nicht auf die Langschläfer warten und man ist schlicht und einfach unabhängig von der Gruppe, was die eigenen Angelzeiten angeht.
 
Angelshop in Dänemark

3. Nähe zum Fachhandel

Nie verkehrt, wenn ein Angelshop nicht allzu weit entfernt liegt. Egal ob es um die Köderbeschaffung geht, man mal wieder irgendetwas Wesentliches zu Hause vergessen hat (bei mir war's letztens auf Bornholm der Watstock!) oder man Infos aus erster Hand benötigt, was gerade wo gefangen wird und mit welchem Köder: Der kurze Weg zum Angelladen lohnt in jedem Fall!
 
Ferienhaus für Angler im Winter

4. Trockenraum o. großer Flur

Vor allem für Watbekleidung, aber auch für Floatation-Suits und andere Textilien, die beim Angeln naturgemäß nass werden, ist ausreichend Raum, selbige wieder für den nächsten Tag trocken zu bekommen, ein nicht zu unterschätzender Vorteil!
 
Angelköder im Kühlschrank im Ferienhaus

5. Gefriermöglichkeiten

Auch wenn nicht alle Angler unbedingt auf möglichst viele Fischfilets aus sind, so ist dies insbesondere für Meeresangler oder Forellensee-Fans unverzichtbar. Aber nicht nur für die Kühlung der gefangenen Fische ist ein ausreichend großes Gefrierfach oder gar eine Gefriertruhe nützlich. Auch für tiefgefrorene Naturköder wie Heringe oder Sandaale, die man zum Beispiel zum Fischen auf Hornhechte oder zum Naturköderangeln von der Mole oder vom Kleinboot benötigt, ist eine Gefriermöglichkeit notwendig.
 
Ferienhaus für Angler mit Fisch-Säuberungsplatz

6. Fischsäuberungsmöglichkeiten

Wer plant, größere Mengen an Fisch mitzunehmen (gut – erstmal fangen!), sollte sich vor der Unterkunftswahl erstmal schlau machen: Viele Ferienhäuser sind mit solchen Fischsäuberungsmöglichkeiten ausgestattet. Egal wie gut und großzügig die Küchenzeile ausgestattet ist, ein Dutzend Forellen oder Dorsche in der Wohnung auszunehmen, sorgt nicht nur für mächtig Fischgeruch, sondern zieht auch mehr oder weniger umfangreiche Säuberungsaktionen in der Küche nach sich. Ideal also, wenn man außerhalb des Hauses einen entsprechenden Fisch-Säuberungsplatz mit Wasseranschluss hat. Auch viele Campingplätze für Angler verfügen über entsprechende Vorrichtungen, um seinen Fang bequem zu säubern.
 
Ferienhaus für Angler in Dänemark mit Kaminofen

7. Heizen mit Holz

Angler fahren gerne in der Nebensaison zum Fischen. Und in der Nebensaison ist's im Ferienhaus oftmals nicht gerade warm in der guten Stube. Also muss man heizen, um sich von der Angeltour aufzuwärmen oder es schlicht und einfach abends im Ferienhaus gemütlich zu haben. Die Nebenkosten für den Ferienhaus-Aufenthalt zahlen Sie allerdings immer am Ende Ihres Urlaubs. Beim Bezug des Ferienhauses lesen Sie den aktuellen Strom-Zählerstand (oftmals auch den Wasser-Zählerstand) ab und beim Verlassen wird entweder der verbrauchte Betrag bar im Haus deponiert oder auch bei der Schlüsselabgabe entrichtet. Gerade im Winter kann so eine Stromrechnung für eine Woche locker 150,- € übersteigen (hängt natürlich von der Hausgröße und Ihrem Heizverhalten ab). Die kostengünstigere (und gemütlichere!) Alternativ: Heizen Sie mit Holz! Viele Ferienhäuser in Dänemark sind mit einem Kaminofen ausgestattet, mit dem sich auch in der Regel vorzüglich zumindest der Hauptraum heizen lässt. Ein Sack Holz kostet in der Regel maximal 30 DKK (= ca. 4,- € Euro). Pro Tag verbrauchen Sie oftmals nur einen Sack Holz, maximal zwei. Somit können Sie für 30,- bis 50,- € eine ganze Woche bequem Ihr Ferienhaus heizen. Und stimmungsvoller als die vielfach üblichen Elektroheizungen der Ferienhäuser ist es allemal!
 
Ferienhaus für Angler in Dänemark mit Terrasse

8. Überdachte Terrasse/Veranda

Überaus praktisch für Angler sind ohne Zweifel überdachte Bereiche im Außenbereich des Ferienhauses. Der Grund: Angel-Utensilien, wie zum Beispiel Eimer, in denen Köder oder Fische transportiert wurden oder auch Watbekleidung und Schuhe oder Gummistiefel sind nach einem Angeltrip oft nass, schmutzig oder haben sogar nicht ganz so angenehme Gerüche angenommen. Insofern ist es immer praktisch, wenn man solche Gerätschaften und Kleidungsstücke außer Haus aufbewahren kann, ohne dass sie zusätzlich durch Regen feucht werden.
 
In dem Zusammenhang eine Anregung für alle Ferienhausbesitzer oder -vermieter, die diesen Text lesen: Zahllose Angler wären dankbar, wenn es im überdachten Außenbereich zwei oder drei stabile Haken unterm Dach oder in Holzbalken geben würde, in die man mal die frisch ausgezogene Wathose oder auch einen Kescher zum auslüften hängen könnte. Ist jedes Mal ein lustiges Suchen, wenn man mit Angelfreunden ein Ferienhaus bezieht und jemand nach der Rückkehr vom Angeltrip tatsächlich eine Aufhängmöglichkeit auf der Terrasse entdeckt und sich die neidischen Blicke der anderen zuzieht …;-)
 

9. Internet

Immer wichtiger für Angler: Internet! Die meisten dänischen Ferienhäuser und auch Campingplätze bieten mittlerweile einen drahtlosen Internetzugang an und auf den Buchungsplattformen kann man bei der Ferienhaussuche meistens gezielt das Filterkriterium „Internet“ eingeben. Abgesehen von der Möglichkeit, private Mails abzurufen oder mal nachzuschauen, was sich in den sozialen Medien so tut, ist ein Internetzugang aus Anglersicht natürlich noch für weitaus mehr nützlich: 
  • Sie können nachschauen, wie die Wind- und Wettervorhersage für die nächsten Tage ist
  • Sie können an der Küste die Vorhersage der Gezeiten, der Strömungen und der Wassertemperatur abrufen (z.B. auf www.bsh.de) und damit Rückschlüsse für den optimalen Angelplatz ziehen
  • Sie haben die Möglichkeit, z.B. über FishMaps (www.fish-maps.de) herauszufinden, wo der nächst gelegene Angel-Shop ist oder welche Gewässer vielleicht als Ausweichmöglichkeit in Frage kommen, weil an Ihrem Favoriten-See- oder Fluss gerade die Angelei nicht so optimal ist
  • Sie können natürlich Meldungen von Ihren Angelerfolgen (oder Misserfolgen) auf Facebook, Instagram oder in Angel-Communities veröffentlichen
Camping-Hütte für Angler in Dänemark

10. Preis

Angler haben es gut: Viele Hauptfangzeiten für beliebte Fischarten in Dänmark liegen in der klassischen Nebensaison für Ferienhaus- und Camping-Urlaub. Meerforellenangler zieht es oft im Februar, März und April und dann wieder ab Oktober an die dänischen Küsten. Die hohe Zeit für Raubfischangler beginnt im Oktober und reicht in Dänemark bis Ende März (der Hecht ist in Dänemark im Süßwasser nur im April und im Brackwasser vom 1. April bis 15. Juni geschont!). Viele Meeresangler bevölkern die Küsten und die küstennahen Gebiete vorrangig im Frühjahr und Herbst. Und genau in diesen Zeiten lässt es sich günstig in Dänemarks Ferienhäusern leben: 
Ferienhäuser, bei deren Wochenpreis in der Hauptsaison die Lebensfreude gerne mal eine Verschnaufpause einlegt, sind in der Nebensaison nicht nur erschwinglich, sondern oftmals sogar ausgesprochen günstig! Aber auch hier gilt: Buchen Sie früh, um sich die besten und schönsten Häuser zu sichern!