anzeige

Sletterhage

Rubrik: Strände und Molen
Region: Djursland & Ebeltoft
Angelplatz Sletterhage auf der Halbinsel Helgenæs
Postkarten-Motiv vor Sletterhage
Fischarten: Dorsch, Flunder, Glattbutt, Hornhecht, Kliesche, Makrele, Meeräsche, Meerforelle, Steinbutt

Sletterhage, die markante Südspitze der Halbinsel Helgenæs mit dem weithin sichtbaren Leuchtturm ist eine der beliebtesten Angelstellen der Südküste Djurslands. Fast zu jeder Jahreszeit trifft man hier Brandungsangler oder Watangler an. Und das liegt nicht einfach nur daran, dass es sich vom Parkplatz direkt am Leuchtturm bequem zum Wasser laufen lässt.

Unmittelbar an der Sitze vor dem Leuchtturm wird es recht schnell sehr tief. Der Untergrund ist überweigend steinig/kiesig mit einzelnen sandigen Abschnitten und tieferen Löchern. Auch herrscht hier fast immer eine starke Strömung, die für viel Bewegung im Wasser sorgt. So ein Platz zieht Fische magisch an. Meerforellen, die hier an den Haken gehen, sind fast immer von deutlich überdurchschnittlicher Größe! Die meisten Dänen fischen direkt an der strömungsreichen Spitze mit den klassischen Meerforellenblinkern. Fliegenfischer sollten aufgrund des oft stark strömenden Wassers auf jeden Fall mit Intermediate-Schnüren oder ggf. Sinkschnüren arbeiten. Beliebt bei Meerforellenanglern ist aber auch die sich östlich an das Kap anschließende Strecke Richtung Lushage.

Brandungsangler suchen ebenfalls oft den Bereich vor Sletterhage auf: Ihr beliebtestes Revier sind eher die Plätze nördlich des Leuchtturms, genauer gesagt die Seite der Århus-Bucht. Neben einem sehr guten Bestand an Flundern und Klieschen und der Chance in Herbst und Winter auch Dorsch an die Angel zu bekommen, bestehen hier ebenfalls Chancen auf die seltenen Steinbutt oder sogar Glattbutt!

Noch ein Pluspunkt von Sletterhage: Im Sommer kommen hier ebenfalls Makrelen in Wurfweite!

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Zwischen Århus und Sjællands Odde verkehrt regelmäßig eine Schnellfähre, die oft für erstaunlich hohe (und gefährliche!) Wellen sorgt. Die Wellen kommen in der Regel eine ganze Weile, nachdem die Fähre vorbei ist, erst am Strand an. Insofern unbedingt das Wasser und die Wellen im Auge behalten und bereit sein, dass Wasser schnell zu verlassen, wenn die Wellen in Sichtweite kommen!

anzeige