anzeige

Flade Sø

Rubrik: Seen und Talsperren
Region: Thy
Der Flade Sø in Westjütland
Sandstrand am Ost-Ufer
Fischarten: Aal, Barsch, Brassen, Hecht, Maräne, Rotauge, Seeforelle, Zander

Keine Hundert Meter trennen den Flade Sø in Nord-Jütland von der Nordsee. Bei starken Westwinden geht's deshalb an diesem ca. 480 Hektar großen See recht stürmisch zu.

Der See hat überwiegend sandigen Untergrund und ist recht trüb - das perfekte Zanderrevier. Und genau dafür ist dieser See bei dänischen Anglern bekannt: Zander in großen Stückzahlen und vor allem überaus beeindruckenden Größen! Zander über 12 Kilogramm sollen bereits in diesem See gefangen worden sein!

So war es zumindest bis zum Jahr 2008. Der Zanderbestand entwickelte sich äußerst stark und die Beutefische wurden infolgedessen derart dezimiert, dass der gestachelte Räuber quasi seine eigene Lebensgrundlage (und seine eigenen Nachkommen) auffrass, um zu überleben. Der Zanderbestand brach größtenteils zusammen. Zahlreiche völlig abgemagerte Zander wurden in dieser Zeit gefangen. Ob sich der Zanderbestand wieder auf das Niveau vor diesem Zusammenbruch erholen wird, kann aktuell anscheinend niemand mit Sicherheit sagen. Allerdings ist bekannt, dass einige gute Zanderseen in Dänemark und Schweden ähnliche Zyklen (meist 7 Jahre) erlebt haben. 

Neben Zandern beherbergt der See auch einen sehr guten Brassenbestand sowie Hechte und Barsche.

Angel-Lizenzen, Köder und einen Bootsverleih gibt es z.B. bei Krik Marine/Limbo Boote.

anzeige