anzeige

Frederikshavn Mole Nord

Rubrik: Strände und Molen
Region: Nordjütland
Angelplatz Frederikshavn Nord-Mole
Blick vom Molenkopf zurück: 700 Meter allerbeste Angelstrecke!
Fischarten: Aal, Dorsch, Flunder, Hering, Hornhecht, Kliesche, Makrele, Meeräsche, Meerforelle, Petermännchen, Scholle, Steinbutt

Es gibt wohl kaum eine Fischart der dänischen Kattegatküste, die noch nicht von der ca. 700 Meter langen Nordmole des Hafens von Frederikshavn gefangen wurde: Im Frühjahr sind es vor allem Heringe und Plattfische, denen die Angler hier nachstellen. Ab Mai kommen die Hornhechte dazu. Im Sommer steht die Molenangelei ganz im Zeichen der Makrelen! Die getigerten Räuber sind dann sowohl an der Außenseite der Mole, als auch an der Innenseite zu fangen. Oft sieht man regelrechte Jagdszenen, wenn Makrelen oder Hornhechte von unten in die Kleinfische-Schwärme schießen und Möwen und Seeschwalben von oben. Meerforellen treiben sich sowohl an der Innenseite der Mole, als auch im Außenbereich fast ganzjährig herum! Vor allem an der Außenseite der Mole tauchen im Sommer ebenfalls die scheuen Meeräschen auf.

Die beste Angelmethode ist auf dieser Mole das Spinnfischen: mit kleinen, schlanken Blinkern hat man gleichermaßen Chancen auf Makrele, Meerforelle und Hornhecht. Natürlich funktioniert auch das klassische Makrelen-Paternoster!

Beliebtester Angelplatz ist - wie auf fast allen Molen - auch hier der Molenkopf. Ein Vorteil hier: Hat man einen größeren Fisch am Haken, kann man ihn bis zur ans Wasser führenden Steintreppe führen und von dort bequem landen.

Noch was zum Thema Dorsch: der Verfasser konnte im August 2012 bei hochsommerlichen Temperaturen in der Mittagszeit einen gut maßigen Dorsch sowie zwei kleinere Meerforellen beobachten, die am Grund auf der Innenseite der Mole patroullierten!

Im August jeden Jahres wird übrigens auf der Mole ein großes Molefiskefestival veranstaltet!

Parkmöglichkeiten gibt es am Ende der Straße Sandholm mehr als genug.

anzeige

Kartenansicht