Hanstholm Ostmole

4.22222
Durchschnitt: (9 Stimmen)
Deine Bewertung: Keine
Angelplatz Hanstholm Ostmole
Bildquelle: www.fish-maps.de
Direkt vom Parkplatz steht man schon auf der Mitte der Mole ... und es ist mächtig was los!
anzeige
Angelplatz Hanstholm Ostmole
Topstelle Molenkopf: Wer Makrelen möchte, hat hier die besten Chancen!
Angelplatz Hanstholm Ostmole
Die pfiffigen Angler haben Trittleiter oder stabile Angelbox zum draufstellen dabei: so kommt man besser über die hohe Molenmauer.
Angelplatz Hanstholm Ostmole
Entspannteres Angeln auf den ersten 50 Metern der Mole: niedrige Steinmauer für besseren Zugang zum Wasser.

Region: Nord-Jütland
Rubrik: Strände und Molen
Fischarten: Dorsch, Flunder, Hering, Hornhecht, Makrele, Meeräsche, Scholle, Seezunge, Wittling
Angelmethoden:

Geo. Länge: 8.592734
Geo. Breite: 57.126691

Wenn es Wind und Wetter zulassen, sind auf der rund 100 Meter langen Ostmole von Hanstholm eigentlich immer Angler anzutreffen. Die beliebtesten Fischarten, denen Vollblut- und Gelegenheitsangler nachstellen, sind Hering, Hornhecht, Makrele und Plattfische. Gefischt wird sowohl auf der Molen-Innen- als auch -Außenseite.

Der Hering taucht ab April vor den Molen auf, im Mai folgen die Hornhechte und ab Juni gehen die ersten Makrelen an den Haken. Fast den ganzen Sommer über lassen sich diese drei Fischarten von der Mole fangen! Allerdings lohnt es auf Hering im Sommer meistens erst in der Dämmerung. Makrelen werden vorrangig im vorderen Drittel der Mole oder - wenn denn Platz ist - direkt vom Molenkopf gefangen.

Ebenfalls zahlreich vertreten sind Plattfische, auf die meistens auch ab April geangelt wird. Flundern, Klieschen, Schollen und seltener Seezungen kommen sowohl vor der Molen-Innenseite, als auch vor der Außenseite und großen Stückzahlen vor. Allerdings sind die Platten im Innenbereich meistens kleiner. Auch ist die Hänger-Gefahr auf der Molen-Innenseite deutlich höher.

Wer auf der Außenseite der Mole angeln möchte, kann dies vom Molenbeginn bis auf Höhe des Parkplatzes direkt an der Mole recht bequem tun: hier trennt einen vom Wasser nur eine niedrige Steinmauer bzw. ein Drahtseil-Geländer. Von der Strecke ab dem Parkplatz bis zum Molenkopf wiederum ist die Mauer ca. 180 Zentimeter hoch. Ganz wagemutige klettern auf diese Mauer und angeln von dort (ist aber ehrlich gesagt jedem abzuraten, weil gefährlich!). Die Schlaueren bringen sich eine kleine Trittleiter oder eine stabile Angelbox mit, um durch den so erhöhten Stand über die Molenmauer schauen und besser die Fische einholen zu können.

Im Innenbereich der Mole, gleich nachdem man vom ausreichend großen Parkplatz die Mole betritt, treiben sich im Sommer regelmäßig Meeräschen in respektablen Größen vor den dort liegenden, großen Steinen rum. Mit reichlich Toastbrot angefüttert steigen die Chancen auf die kämpferischen, aber scheuen Meeresbewohner. Dorsche und Wittlinge kommen im Molenbereich ebenfalls nicht selten vor. Im Sommer allerdings hat man allenfalls nachts die Chance auf Dorsche. In der kalten Jahreszeit gehen die begehrten Bartelträger auch tagsüber an den Haken.

Eine Besonderheit beim Angeln von der Hanstholmer Mole: die Fische beißen am besten bei ablaufendem Wasser bis zwei Stunden nach Niedrigstand! Normalerweise ist auflaufendes Wasser bis kurz nach Höchststand an Nordsee-Angelplätzen die ideale Zeit.

WICHTIG: Wie bei allen Molen ist ein Betreten nur bei entsprechend ruhigen Wetterbedingungen möglich! Bei stärkerem Wind oder hoher Dünung ist absolut davon abzuraten auf der Mole herum zu turnen - egal ob mit Angel oder ohne! Die großen Wellenbrecher der Nordsee haben schon des öfteren Angler von der Mole gefegt und nicht immer geht es glimpflich aus ....
 

anzeige

Unterkünfte in der Nähe von Hanstholm Ostmole

Hanstholm Camping
Hanstholm Camping
4.92 km
Campingplätze