Angel-Paradies Dänemark

Zahlen gefällig?

Obwohl unser nördliches Nachbarland nur eine Nord-Süd-Ausdehnung von 368 km hat, verfügt es dennoch über eine gewaltige Küstenlänge von 7.314 Kilometern. Ein Drittel der dänischen Landfläche besteht aus über 443 namentlich genannten Inseln. Kein Wunder, dass es auch in der Haupt-Saison leicht fällt, an der Küste immer noch ein einsames Fleckchen zu finden, um in Ruhe Meerforelle und Hornhecht, Flunder und Dorsch nachzustellen.

Für Angler mindestens genauso verlockend wie die teilweise atemberaubenden Küstenabschnitte sind die Gewässer des Binnenlandes: verschlungene Auen in sanften Tälern mit erstklassigem Salmonidenbestand und versteckte Teiche oder große Seen voller Hechte, Zander und Karpfen. Und wem der Sinn nach schnellerem Erfolg oder einem Kurztrip mit Kindern steht, der hat an den rund 250 Forellenseen (Put&Take-Seen), die im ganzen Land verteilt sind, beste Aussichten auf Erfolg.

 

Angeln an der Konge Au in der Morgendämmerung Angeln am Forellensee – in Dänemark fast überall möglich!

Morgenstimmung an der Konge Au

Angeln am Forellensee – in Dänemark fast überall möglich!

   

Eines dürfen wir als Angelgäste in Dänemark allerdings nie außer Acht lassen: Die teilweise hervorragenden Fischbestände sind nicht von alleine so gut geblieben oder geworden. Die Schlagzeilen machenden Lachsfänge beispielsweise von Varde Å oder Skjern Å ebenso wie der Ruf von Fünen als Top-Meerforellenrevier hat andere Ursachen: Die Dänen betreiben seit Jahren eine vorbildliche Besatz- und Pflegepolitik mit ihren Gewässern.

Und dies funktioniert nun mal nicht, wenn sich lediglich ein paar idealistische Vereinsmitglieder um Hege und Pflege kümmern. Es funktioniert nur, weil auch die dänischen Angler durch ihren verantwortungsbewussten Umgang mit ihrer Umwelt dazu beitragen. An vielen Binnengewässern wird seit Jahren Catch & Release (Fangen & Zurücksetzen) betrieben, wodurch vor allem die Raubfischbestände in vielen Seen exzellent geworden sind. Auch tut es nicht Not, jede Meerforelle oder Meeräsche, die man fängt, mitzunehmen. Insbesondere als Gäste sollten wir Maß halten und uns den Gepflogenheiten des Landes anpassen.

In diesem Sinne viele schöne Stunden und Erlebnisse an dänischen Gewässern – vielleicht ja auch mit neugewonnenen dänischen Freunden!

Knæk & Bræk